• Torgelower See
  • Woseriner See
  • Malchiner See
  • Die Elbe
  • Der Ebro
  • Der Po/ Italien

 

Der Torgelower See

Durch Carp Events ist der See wohl einer der bekanntesten in Mecklenburg. Es ist wirklich ein sehr schöner See der dank seiner geringen Tiefe ein sehr gutes Frühjahrsgewässer ist. Der Fischbestand ist sehr hoch und Fische über 40 Pf sind möglich. Die Karpfen ziehen in sehr großen Schwärmen durch den See, daher ist etwas mehr Futter im Gepäck empfehlenswert.
Die Angelkarten bekommt hier direkt bei den Müritzfischern in Waren.

Leider zählt der See zu den Spezialgewässern für Karpfen. Daher liegt der Wochenkartenpreis bei 75€.

In den letzten Jahren war von Überfischung durch den Fischer die rede. Nach vielen Gesprächen mit anderen Carpern und Anwohnern kam zum Vorschein das zu einem Abfischen im Jahr 2007 kam bei dem rund 9 Tonnen Karpfen entnommen wurden. Was sich sehr drastisch auswirken kann. Heute muss man die Fische aktiv suchen. Es sind noch reichlich Fische drin aber auf einer Fläche von 400 ha verschwimmen sie sich leicht. Also Mut zum Moven!
Wenn ihr sie gefunden habt fangt ihr auch sehr gut! Auch über 40 pf! Der Durchschnitt liegt bei ca. 20 Pf.
Angelplätze in den Seerosen haben sich besonders bewährt.
Der See hat eine durchschnittliche Tiefe von 2 m. Er besitzt sehr große Seerosenfelder und ist ein wirklich sehr schöner See zum fischen.
An den Ufer verläuft ein kleiner Wanderweg der um den ganzen See führt als bekommt ihr auch mal Besuch. Die Leute sind alle samt sehr freundlich und Gesprächsbereit. Die einheimischen Angler sind immer für ein Gespräch zuhaben und geben auch gern mal Stellen Tips.

 

 

Der Woseriner See

Spätestens nach der Veröffentlichung des Sees von Sascha Pingel wusste auch jeder wo diese Perle in Mecklenburg liegt.
Es ist ein wunderschöner See, an dem man wirklich seine Ruhe hat und sich anglerisch aller Möglichkeiten bedienen kann.
Die Struktur des Sees macht ihn trotz seiner Fläche von 500 ha durchaus überschaubar.
Der See ist voll mit reichlich natürlicher Nahrung und vielen Hot Spods zum Fischen.
Das Fischen am Woseriener See ist sehr entspannend und durch den sehr guten Karpfenbestand keines Falls langweilig. Der See bietet für Jeden was. Fischen in der Ufernähe ist genauso produktiv wie das Long Range fischen. Also hier fühlt sich jeder wohl.
Die Karten bekommt hier beim Fischer, welcher direkt am See ist. Er berät Euch gern und gibt Tips.

 

Der Malchiner See

Dieser See ist ein wahrer Geheimtipp.

Mit einer Durchschnittstiefe von 2 Meter ist er einer der flachsten Seen die ich in Mecklenburg kenne. In der Mitte gibt es eine Sandbank die gerade mal 0,5 m tief ist!!!
Ein absoluter Hot Spot!
Er ist rund 14 Quadratkilometer groß, doch durch seine Form gut überschaubar.
Der See ist reich an Nahrung und hat sehr klares Wasser, so dass man die Fische gut beim Sonnenbaden sehen kann.
Leider ist an dem See das Nachtangeln verboten und wird sehr stark überprüft! Daher am besten auf dem Zeltplatz schlafen und mit dem ersten Morgenlicht raus auf den See. Am besten angelt es sich vom Boot aus an den Stellen wo der Wind das Wasser hindrückt. Gerade im Frühjahr ein Geheimtipp!!!
Angelkarten gibt es direkt beim Fischer direkt vor Ort.

Die Elbe

Über die Elbe wurde schon viel geschrieben und gesprochen. Viele Futter- Strategien und viele Hot Spod- Empfehlungen wurden schon gefunden.
Jeder hat sein eigendes Rezept. Fakt ist, in der Elbe ist füttern schon mal die halbe Miete.
Es gibt kaum Gewässer die einen solch hohen Karpfenbestand hat wie der Fluss der zwischen Liebe und Hass ist.
Man kann wahre Sternstunden an Ihr erleben aber auch harte Blanks einstecken. Ich befische die Elbe seit mehreren Jahren und Sie hat mich in ihren Bann gezogen.
Es ist ein Gewässer an dem man sich beweisen muss. Man muss sich an die wechselnden Bedingungen anpassen können und auch mal bereit sein seinen Platz ständig zu wechseln und immer ein offenes Auge haben.

Die Elbe ist ein Gewässer der Superlative, bei der man nie weiß was der nächste Run bringt...

Der Ebro

Ist eines der Top- Angel- Reviere in Europa. Bekannt geworden ist das Delta durch die zahlreichen, riesigen Welse und Zanderbestände. Jedoch ist nur wenig über das Karpfenfischen in diesem Revier bekannt. Bei meinen Trips an den Ebro war ich beeindruckt von der Vielfältigkeit und dem enormen Fischreichtum. Der Karpfenbestand ist enorm und Fische der 30 Pf Klasse sind schon fast der Durchschnitt. Die Vielzahl an Spots und die unterschiedlichen Gegebenheiten eignen sich für Anfänger genauso wie für Profis. Das Potenzial im Ebro ist grenzenlos und Fische über 30 Kg wurden bereits gefangen!
Für alle Reiseinformationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Kommen Sie in den Genuss des Carp Side Travel Service und reisen Sie bequem an eines der besten Reviere der Welt!

Der Po in Italien

Als einer der größten Flüsse Europas hat sich der Po in der Karpfenszene gemacht. Der Bestand ist sehr gut und die Fische haben eine enorme Kraft in der leichten Strömung. Bei meinem letzten Besuch im Delta konnte ich neben der schönen Natur gute Fische fangen. Der Po besitzt viele Inseln welche zum Ffischen einladen. Die Gegebenheiten ändern sich mit dem Wasserstand und bieten für jeden Angler das richtige Gebiet. Im Frühjahr sind es die Flachwasserzonen und im Sommer die tiefen Kanten zur Flussmitte. Ein schönes und entspanntes Fischen ist jeder Zeit möglich. Das Fischen im Po ist wie eine kleine Reise in die Erholung. Gerade das Delta bietet viele abgelegene Inseln und Buchten wo völlige Ruhe und Entspannung herrscht.